Welche Gamification-Art passt zu Ihrem Unternehmen?

Digitale, Analoge und Hybride Gamifizierungen

03.04.2020

Was wir mit diesem Artikel zeigen wollen:

• Gamification ist ein erstmal riesiger Begriff, den es etwas zu differenzieren gilt
• Digitale Gamification – Online Spiele mit nahezu unendlichen Möglichkeiten
• Hybride Gamification – Ein Mix zwischen digitaler und realer Welt

Der große Begriff Gamification

Das große und nahezu unerreichbare Thema Gamification bietet ein großes Spektrum an Wissen und Erfahrung von Gurus, Plattformen, Standardprodukten, maßgeschneiderten Produkten, Kartenspielen, Frameworks, Schlangenölverkäufern, Blogs und mehr. Es gibt so viele Möglichkeiten, dass man sich leicht im großen Gamifizierungs-Weltall verirren könnte. Aber nicht mit uns: Wir bringen Licht ins Dunkel, auch für all diejenigen, welche erst jetzt auf einen unserer Gamification-Blogbeiträge stoßen.

Gamification ist ein Verfahren, um die Motivation in spieluntypischen Bereichen zu steigern. Gezielte Spielelemente werden in anderen Umgebungen eingebaut, um die Arbeit oder den Lernprozess zu unterstützen, den Anreiz zu erhöhen oder um übliche Verhaltensweisen zu ändern. Dabei spielt es keine große Rolle, ob dies nun digital oder analog geschieht,  wichtig hierbei ist die Verwendung der richtigen Mechanismen, um die Verbindung zwischen Benutzer und Gamifizierung herzustellen und langfristig zu halten.

Auch wenn es am Ende eher unwichtig ist, ob das gesetzte Ziel digital oder analog erreicht wurde, lohnt es sich diese Entscheidung genauer zu betrachten. Die große Wahl zwischen digitaler (online) oder analoger (offline) Gamification. 

Digitale Gamification

Digitale Gamification steht für online. Spielanwendungen, welche wir im Internet, Online-Plattformen oder Fernseh-Gewinnspielen erleben dürfen. Im Kern geht es auch hier darum Tätigkeiten, die weniger Spaß machen, mit spielerischem Esprit zu versehen oder die Motivation auf eine weitere Handlung auszulösen. 

Stellen Sie sich also die Frage, ob Sie Spaß daran haben ein weiteres Schulungs-Webinar zum Thema Datenschutz zu absolvieren, Sie aus freien Stücken 3 Packungen Kellogs kaufen oder bei einem Fernsehratespiel eine kostenpflichtige SMS abzusenden ohne etwas gewinnen zu können.

Spielerische Elemente – seien es die Gewinne an sich, die spielerische Verpackung von theoretischen Inhalten, Fortschrittsbalken, tickende Countdowns oder einfach nur das Lob – lösen in uns den absoluten Spieltrieb aus.
Übertragen in die digitale Welt heisst es solche Mechanismen auf Ihre Problemfelder zu übertragen, sie auf einer geeigneten Plattform oder direkt in eine von Ihnen bereits genutzte Plattform zu integrieren und stets das Budget im Auge zu behalten.

Letzteres ist wie alles im Leben umsetzbar,  von der schnellen und einfachen Standardlösung bis hin zu der teureren, aber lösungsspezifischen, maßgeschneiderten Variante. Beide haben Vor- und Nachteile.

Unsere Internetagentur ist ein Fan von maßgeschneiderten Lösungen, um sicherzustellen, dass die exakte Lösung für das Problem unseres Kunden gefunden wird. Eine anpassbare Standardlösung, die sowohl in Bezug auf den Preis als auch auf die Einführungszeit in die Mitte passt.

Analoge Gamification

Analoge Gamification ist im Vergleich zu digitaler Gamification eher „Low-Tech“, d.h. es wird gezielt auf komplizierte und teure Technik verzichtet. Was jedoch nicht bedeuten muss, dass diese Gamification-Anwendung weniger effizient für die Erreichung des gewünschten Ziels ist. Wenn man mal darüber nachdenkt, dass Spiele schon um die 5000 v. Chr. angesagt waren und mit würfelartigen Objekten gespielt wurde, um gewisse Lösungsansätze zu entwicklen. Der Anschein "Gamification" sei eine reine digitale Angelegenheit, täuscht womöglich durch die Namensgebung des Begriffs "Gamification, Gamifizierung und Spielifizierung".

Analoge Gamification erfolgt normalerweise in Live-Gruppen mit Teilnehmern im selben Raum oder an demselben Ort. Sie umfasst die Verwendung von Brettspielen und Kartenspielen, um Menschen zu helfen, komplexe Themen und Schulungen zu verstehen. 
Ein bekanntes Beispiel finden Sie Trainings oder Coachings wieder, in den Rollenspiele oder sogar Brettspielartige Simulationen verwendet werden, um die Themen wie Führung, Teamarbeit oder Kommunikation zu schulen.

Hybride Gamification

Hybride Gamification verbindet digitale und analoge Gamification. So können einige Aspekte in einer Online-Welt existieren, während andere in der realen Welt erfahren werden. Pokemon GO! ist ein Beispiel dafür.
Während der größte Teil des Spiels online erlebt wird, gibt es teambasierte Events, bei denen große Gruppen von Menschen zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein müssen, um zu siegen. Auch in der Nähe unserer Internetagentur am Rosenheimer Platz im Zentrum von München läuft die eine oder andere große Gruppe von enthusiastischen Spielern um die Häuserblöcke, um dort ein einzigartiges Pokemon zu fangen. Ganze Freundesgruppen fahren mit dem Linienbus mehrere Haltestellen weiter, in der Hoffnung ein monströses Pokémon zu besiegen.

Ein anderes gutes Beispiel ist das Loyalitätsprogramm "BONEO" von Porsche Austria. Der gezielte Einsatz von Gamification-Mechaniken motiviert den Kunden, der Automarke langfristig treu zu bleiben. Dies geschieht, in dem die BONEO-App mit dem eigenen Auto verbunden wird undein eigener Avatar erscheint, welchen man durch digitale Elemente vorantreiben. Ziel ist eine Fahrt mit dem persönlichen Traumauto oder eine Grundreinigung für das Auto als Belohnung zu erhalten. Die Punktesammlung geschieht bei jeder Autofahrt oder einem Besuch beim umliegenden Händler.

Vor-und Nachteile der Gamification-Arten

Alle diese Arten von Gamification haben Vor- und Nachteile, so wie alle Dinge im Leben. Was für den Einzelnen am besten funktioniert, hängt häufig vom Problem, dem möglichen Budget, Zeitrahmen und dem, was gerade verfügbar ist, ab.

Wenn die Ausgangssituation ein kleines Team von sechs Personen ist, das sich immer in einem festgelegten Raum befindet, ist es nicht sinnvoll, tausende Euro in eine maßgeschneiderte digitale Lösung für Engagement- oder Trainingsprobleme zu investieren. Kostengünstiger wäre es demnach, analogische Lösungen zu entwickeln, die als Team gespielt und erlebt werden können. 

Digitale Lösungen, sowohl von der Stange als auch nach Maß, bieten eine viel einfachere Möglichkeit, große Personengruppen sowohl in Echtzeit als auch asynchron zu verbinden. Sie können jedoch sehr teuer sein und einige Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere wenn sie für Langzeitprogramme konzipiert sind. Hier braucht man eine gute Analyse und ein Verständnis dafür, was erreicht werden soll!

Hybride Lösungen bieten einen guten Mittelweg, auf dem Spieler Gamification von Angesicht zu Angesicht erleben können, während potenziell alle Vorteile und Skalierbarkeit der digitalen Gamification erhalten bleiben. In-Room-Events können weiterhin Wirkung zeigen, nachdem sie mit einer guten digitalen Online-Kampagne abgeschlossen wurden, die alles bekräftigt, was im Rahmen des Main Events erreicht wurde.

Fazit

Es gibt kein richtig oder falsch, die beste Lösung ist von der individuellen Ausgangssituation abhängig. Das ist auch das Schöne und Faszinierende am Thema Gamification - die vielen Möglichkeiten und Lösungen für jedes Problem und jeden Wunsch. Dabei beeinflusst vieles die Entscheidung, ob man sich nun für die digitale, analoge oder hybride Gamification entscheidet. Der Schlüssel besteht darin, das Problem, welches mit Gamification gelöst werden soll, wirklich zu verstehen und zu analysieren, um so einen optimalen Lösungsweg zu wählen, der den Anforderungen entspricht. Es hängt alles von den individuellen Wünschen, verfügbaren Mitteln und dem Kontext ab. 

Unser Tipp: Kaufen Sie niemals vorschnell eine Lösung und versuchen Sie dann, das passende Problem zu finden!

Konnten wir
Ihr Interesse wecken?

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Kontakt aufnehmen

oder

089 / 201 711 - 0

rufen Sie uns einfach an